HomeCityErleben PostsFor Parents-To-Be

Welcome to our 3 Blogs

Eine Interviewreihe “Unsere Familien während Corona” – Ylva Weekes Blog

For Parents-To-Be

Eine Interviewreihe “Unsere Familien während Corona” – Ylva Weekes

Ylva Weekes ist gelernte Schauspielerin, mit einem Master in Text and Performance Studies von der Royal Academy, in Zusammenarbeit mit dem King’s College, London. Sie schreibt zudem für Theater und Film. Zur Zeit ist sie allerdings größtenteils mit den Kindern Zuhause in Long Island, NY. 

 

Liebe Ylva! Vielen Dank, dass du dir heute ein wenig für uns Zeit genommen hast. Wo befindest du dich denn gerade?
Ich befinde mich gerade in unserem Haus in Long Island, und helfe den Kindern bei dem Bau einer Decken-Höhle.

Learn more Icon

Virtueller Doula Service – Geht das Überhaupt?

Was sind die Schwierigkeiten für eine Doula in Zeiten von Corona?

Für Doulas ist es derzeit schwierig, unsere Kundinnen so zu betreuen, wie es notwendig ist. Zum einen darf nur eine Begleitperson mit in den Kreissaal, d.h. die Mutter muss sich entscheiden, ob sie Partner/In oder Doula mitnehmen möchte. Zum anderen gibt es natürlich Ansteckungsgefahr, wenn die Doula Hausbesuche macht oder in die Klinik geht zu einer Geburt. Gerade bei der Arbeit mit Neugeborenen ist es eigentlich derzeit nicht möglich, Kunden zu sehen.

Hat sich der Fokus von deinem Arbeitsfeld momentan verändert? Bist du zum Beispiel mehr “Seelenklempner” als zuvor? 
Auf jeden Fall! Und die Services gehen auch in ganz andere Bereiche- beispielsweise haben 30% unserer schwangeren Kundinnen die Stadt verlassen. Teils planen sie, woanders zu entbinden (Deutschland, Greenwich, Boston…), teils möchten sie in den nächsten Wochen zurück kommen. Viele überlegen, eine Hausgeburt zu machen, aber es gibt keine verfügbaren Hausgeburtshebammen mehr. Wir helfen bei der Entscheidung und setzen die Kunden mit Kliniken/Hebammen in Verbindung, die noch neue Patientinnen aufnehmen. Letztendlich ist es egal, wenn sie woanders entbinden, da wir derzeit nur virtuelle Services anbieten.

In wie weit kannst du die Mütter virtuell unterstützen?
Wir nutzen meist FaceTime für die virtuelle Geburtsbetreuung. Zwischendurch auch Text-messages, wenn es noch “early labor” ist oder die Mutter mit einer PDA schläft. Virtuelle Betreuung klappt sehr gut- wir bekommen prima Feedback von den Frauen, die wir betreut haben. Aber diejenigen, die eine virtuelle Geburtsbetreuung noch vor sich haben, sind meist skeptisch und meinen, sie könnten sich das “virtuell nicht vorstellen”. Leider geht es momentan nicht anders.

Bist du bei der Geburt “offline” dabei oder läuft das im Moment auch “online” ab? 
Online. Die Kundin meldet sich wie sonst auch telefonisch, sobald es losgeht. Normalerweise sind wir die ersten Stunden sowieso virtuell dabei, bis wir sicher sein können, dass es Geburtswehen sind. Bis Mitte März bin ich bei stärkeren Wehen dann losgedüst, um die Mutter persönlich zu betreuen. Nun bleibt es virtuell, aber läuft ähnlich ab, wie wenn ich direkt dabei wäre. Ich veratme die Wehen mit der Kundin, gebe Tipps zur Atemtechnik, beobachte das Verhalten und die Stärke der Wehen und sorge dafür, dass die Mutter sich gut entspannt zwischen den Wehen. Partner/Innen werden mit einbezogen und bekommen eine Aufgabe (z.B. Massage, Stütze in einer Position oder “leg Dich nochmal hin, wir machen das mal eine Zeit lang zu zweit”). Meist nutzen wir ein Ipad, das die werdende Mutter sich so hinstellt, dass ich einen guten Überblick habe. Irgendwann wird es Zeit, in die Klinik zu fahren und meist unterbrechen wir den Call, bis die Kundin im Kreißsaal ist. Je nachdem, wie Ihr Geburtsplan war, besprechen wir weiteres Vorgehen und das Wehen-Coaching geht weiter, bis das Baby da ist. Vor allem bei Untersuchungen bzw. wenn 2 Stunden keine Krankenschwester da war, fühlen sich die Eltern sehr unterstützt kontinuierliche virtuelle Begleitung zu haben. Ich kann auch über FaceTime erkennen, ob alles ok ist und sofort Bescheid geben, wenn ich denke, dass mal ein Arzt kommen sollte oder ein Schmerzmittel Sinn machen würde.

Für wen kommt ein online Hebammen Service in Frage? 
Virtuelle Doula-Services kommen für alle in Frage, die eine gute Geburtserfahrung machen möchten und sicherstellen wollen, dass sie wissen, was im Kreißsaal passiert. Virtuelle Wochenbettbetreuung ist für alle, die eine Ansprechpartnerin im Wochenbett, zur Babypflege und Stillen haben möchten. Doulas senken die Kaiserschnittrate um 40%, Benötigung von Schmerzmitteln um 50%, postpartale Depression sogar um 70%. Virtuelle Stillberaterinnen (lactation consultants) werden in der Regel sogar von US-Kassen bezahlt!

Was sind die Nachteile/Vorteile einer virtuellen statt einer persönlichen Beratung? 
Persönliche Betreuung ist natürlich angenehmer, aber derzeit riskanter wegen der Ansteckungsgefahr. Derzeit ist die virtuelle Betreuung entspannter, da man sich keinen Kopf um Desinfektion und Viren machen muss. Bei der persönlichen Betreuung sind alle oft recht gestresst, da man ständig überlegen muss, wie man jetzt am besten Mutter oder Kind untersucht ohne 10 paar Handschuhe verwenden zu müssen. Anfang März haben wir das noch gemacht.
Aber man erkennt natürlich Dinge besser, wenn man persönlich da ist. Ob es bei der Geburt die Hand auf dem Bauch ist, mit der ich die Stärke der Wehen ertaste oder nach der Geburt das Baby auf Gelbsucht untersuche- das geht virtuell nicht ganz so gut.
Ich kann allerdings derzeit mehr Mütter als sonst betreuen! Normalerweise verliere ich 4-5 Stunden am Tag durch die Subway-Reisen für meine 2-3 Hausbesuche am Tag. Das fällt jetzt weg und demnach bin ich viel flexibler, mal schnell virtuell ans Telefon zu springen, wenn z.B. eine Mutter Schwierigkeiten mit dem Anlegen Ihres Babys hat. Ich kann mit mehreren Müttern mehrmals täglich 10 Minuten sprechen- das ging früher nicht und ist super für die Eltern!

 

Liebe Stephanie! Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, unseren werdenden Müttern und Vätern einige Fragen zu beantworten um ihnen damit hoffentlich ein wenig die Nervosität in dieser besonderen Zeit zu nehmen!

 

Stephanie Heintzeler ist 2003 mit zwei Koffern nach New York gezogen. In Deutschland hatte sie zuvor als Hebamme gearbeitet, ein Beruf, der in Amerika ein vollkommen anderes Profil hat als in Deutschland und den Stephanie so in den USA nicht ausüben wollte. Deshalb hat sie eine Ausbildung zur Doula gemacht, einer Schwangerschafts-, Geburts- und Wochenbettbegleiterin, die vor allem in den USA gerne als zusätzliche Ansprechperson neben Arzt oder Hebamme hinzugezogen wird.

 

Steckbrief:

In New York seit: 2003

Beruf(ung): Doula

Mein Business: The New York Doula & The New York Baby

Info-Veranstaltung (gemeinsam mit Gabi Hegan): „Schwanger in New York“

Schwangerschaft-Ratgeber (zusammen mit weiteren CityKinder-Autorinnen): „Schwangerschaft und Geburt in den USA“

 

 

Learn more Icon

Kirschblüten in der Stadt

 

Auch wenn sonst die Stadt auf Grund von COVID 19 in einen Winterschlaf verfallen ist – die Natur bewegt sich weiter und daher zieht der Frühling in New York City ein.

Teile der Großstadt verwandeln sich in ein wahres Blütenmeer. An vielen Stellen erfreuen auch Kirschbäume mit ihrer tollen Blüte das Auge.

Learn more Icon

“Green Living NYC” – Umweltbewusst feiern

Hier kommt es! Die Ära der Einweg-Plastiktüten in New York City ist zu Ende und das ist eine gute Gelegenheit, unsere Konsumgewohnheiten zu überdenken.

Einkaufen, Kochen, Putzen, Ausgehen – wir sind in jedem Bereich unseres Alltags von riesigen Mengen an Gütern umgeben. Sicherlich machen sie unser Leben einfacher und bequemer, aber wissen wir wirklich über die Produkte? Woher kommen sie und woraus bestehen sie? Wie wirken sich diese Gegenstände auf unsere Gesundheit und die Gesundheit unseres Planeten aus?

Learn more Icon

“Green Living NYC” – Plastikfrei Einkaufen in NYC 

In New York City wurden jedes Jahr über 23 Milliarden Plastiktüten verwendet. Mit dem “Plastic Bag Ban” wird sich diese Zahl nun drastisch verringern. Aber was ist mit dem Rest an Plastik? Lasst uns versuchen, auch diesen zu verringern, um unsere Tierwelt und Umwelt zu schützen. In unserer Blog Reihe “Green Living NYC” werden wir euch immer wieder Tipps und Tricks zur Verfügung stellen, wie man im Big Apple umweltbewusster Leben kann.
In Deutschland ist es inzwischen normal, beim Einkauf darauf zu achten, dass möglichst wenig Verpackung benutzt wird. Paprika wird einzeln gekauft und auch das Brot wird beim Bäcker lieber in einen Jutebeutel gepackt, anstatt in einen beschichteten Papierbeutel.
In New York wird “convenience” jedoch noch groß geschrieben und so findet man auch häufig Artikel wie klein geschnittene Äpfel in Plastikverpackung.

Wir zeigen euch hier wie man auch in New York verpackungsfrei Einkaufen kann!

Learn more Icon

Wo gibt es das beste Brot in NYC?

Wir sind uns ganz sicher, dass euch das Wasser im Mund zusammen läuft, wenn ihr diesen Artikel lest. Es geht um etwas ganz besonderes – frisches Brot.

Es ist das Lebensmittel, das der Deutsche im Ausland  am meisten vermisst. Natürlich kann man in jedem Supermarkt Brot kaufen, aber wir suchen ja DAS Brot. Frisches Brot mit einer richtigen Kruste. Ein Brot, das nicht komplett weiss ist und vielleicht sogar noch ein paar Körner hat….

Wir haben uns ganz uneigennützig und nur für euch (Ehrenwort!) durch die Bäckereien von New York und Umgebung gefuttert und die besten Bäckereien entdeckt. Danke auch, für die vielen Tipps von unserer Facebook Community.

Learn more Icon

“New York für Dich” – Louis Armstrong House

Jeder kennt ihn und seine Musik, viele hören sie noch heute. Wollt ihr in Louis’s Spuren treten und das Gefühl bekommen, dass er gleich um die Ecke kommt? Geht ins Armstrong House. DAS Haus ist das Museum. Für eine Weile fühlt man sich der damaligen Zeit und der Jazzmusik ganz nah. Faszinierend, die Geschichten um seinen Hauskauf und sein Leben in Corona, Queens. Wenn “Satchmo” nach einem Konzert nach Hause kam, hat er es oft nicht in sein Haus geschafft. Er setzte sich einfach zu den Nachbarskindern auf die Stufen seines Hauses, redete und spielte Trompete.

Learn more Icon

YouTV | How to Watch German Films and TV Classics at Christmas Time

What would Christmas be without fairy tales – they belong to the Christmas season, like the Advent calendar, Christmas cookies or the festively decorated Christmas tree. Whether they are new films or old productions from DDR times – the fairy tales of the Brothers Grimm in particular are still very popular. If you also want to watch German films and TV classics while living abroad – especially at Christmas time – we might have a simple solution for you: YouTV.

Learn more Icon

Grandma Wanted – Living With a Granny Nanny

One of the biggest challenges for expat families living abroad is for sure the fact that friends and family are not living close by anymore – Skype or Facetime sessions have become integral parts of the weekly schedule. But when it comes to finding a babysitter, grandma and grandpa are sorely missed. Especially when both parents are working, and you need regular care.

With 12+ weeks of summer break, several snow days during wintertime, holidays and children getting sick every now and then, it appears even more impossible to follow a regular schedule for working mom and dads.

Learn more Icon

Top 5 Aktivitäten in NYC zur Weihnachtszeit

Erlebe den Zauben von New York City in der Vorweihnachtszeit. Die ganze Stadt erstrahlt im weihnachtlichen Glanz, es riecht nach gebrannten Mandeln, und an jeder Ecke gibt es etwas anderes zu bestaunen. Wir haben für euch die “Top 5” Aktivitäten zusammengestellt, die ihr während der Vorweihnachtszeit mit der ganzen Familie erleben könnt.

Learn more Icon
/var/www/live/citykinder.com/wordpress/wp-content/themes/CityKinder/footer.php:11:
array (size=0)
  empty
top